Dokumentation

Komponente 4: Qualitätsdokumentation und Steuerung der Q-Prozesse

Es gehört in den Aufgabenbereich von Schulleiterinnen und Schulleitern, die verschiedenen Qualitätsaktivitäten in der Schule zu steuern und zu koordinieren. Entsprechend wichtig ist es, dass der Aufbau und die Umsetzung des schulinternen Qualitätsmanagements als primäre Aufgabe der Schulleitung verstanden werden.

Während der Aufbauphase eines Qualitätsmanagements löst die Schulleitung die anstehenden Aufgaben sinnvoller weise nicht alleine, sondern gemeinsam mit einer Projektsteuer- bzw. koordinierungsgruppe. Diese Gruppe gestaltet beispielsweise Verfahren für die Entwicklung und Einführung von Qualitätsinstrumenten in den Bereichen Feedback und und Evaluation, sie moderiert Informationsveranstaltungen im Kollegium und plant – gemeinsam mit der Schulleitung – die Institutionalisierung der verschiedenen Q2E-Komponenten.

Wenn es um die Institutionalisierung der Q-Aktivitäten geht, gegen Ende der Aufbauphase, hat die Schulleitung die Aufgabe, die konzeptionellen Grundlagen für die QM-Prozesse festzulegen, als transparente Verfahren zu beschreiben und in der Schule verbindlich einzuführen. Dabei geht es einerseits um die bereits erwähnte Feedback- und Selbstevaluationspraxis, anderereseits aber auch um weitere qualitätssichernde Prozesse.